Wo die Liebe hinfährt

AUSBAU DES MOBILITÄTSPUNKTS KELLINGHUSENSTRASSE

Die U-Bahn-Haltestelle Kellinghusenstraße ist einer der zentralen Mobilitätspunkte in Hamburg. Mehr als 80.000 Fahrgäste steigen hier täglich ein, aus oder um. Um diesen Knotenpunkt im Zuge der Mobilitätswende weiter auszubauen, entstehen rund um die U-Bahn-Haltestelle zurzeit zahlreiche attraktive Angebote, die eine Alternative zur Nutzung des eigenen Pkw bieten. Das Ziel: das Rad und den ÖPNV miteinander vereinen. Dafür werden weitere sichere Fahrradabstellmöglichkeiten geschaffen und die Anbindung an die Veloroute 13 neu gebaut. Darüber hinaus soll der hvv switch Punkt für Carsharing-Angebote das U-Bahn- und Busangebot ergänzen.

Mehr Stellplätze für Fahrräder und Ausbau der Veloroute 13

Wo die Liebe hinfährt – unter diesem Motto wird die U-Bahn-Haltestelle Kellinghusenstraße derzeit umgebaut. Das Herzstück der Neuerungen wird Hamburgs erstes städtisches Fahrradparkhaus sein. Seit Ende des vergangenen Jahres wurden bereits 400 Fahrradbügel rund um die Haltestelle Kellinghusenstraße installiert. Damit ab dem kommenden Frühjahr, rechtzeitig zur neuen Fahrradsaison bis zu 600 weitere überdachte Fahrradstellplätze auf zwei Etagen zur Verfügung stehen, startete die P + R-Betriebsgesellschaft im Januar 2020 mit dem Bau des Parkhauses. Zusammen mit den Abstellmöglichkeiten an den Fahrradbügeln im Umfeld können Hamburger*innen an der Haltestelle Kellinghusenstraße also zukünftig bis zu 1000 Stellplätze nutzen, um die Fahrräder sicher abzustellen und komfortabel auf U-Bahnen und Busse umzusteigen.

Im Rahmen der Umbaumaßnahmen wird auch die Veloroute 13 aufgewertet. Die 14 Kilometer lange innere Ringroute führt durch die Stadtteile Altona, Eimsbüttel, Winterhude, Barmbek, Eilbek und Hamm. Als Teil dieser Veloroute wird aktuell die Loogestraße zwischen Kellinghusenstraße und Isestraße erneuert und für den Radverkehr optimiert ausgebaut. Dabei werden Radfahrstreifen auf beiden Seiten mit einer Breite von 2,25 Metern eingerichtet, um das Radfahren auch im Bereich Loogestraße sicherer und angenehmer zu gestalten. Auf diesem Abschnitt sind die Zeiten des dichten Gedränges dann bald (Liebes-) Geschichte.

Elektrifizierung der hvv switch Punkte

Seit 2014 bietet der hvv switch Punkt an der U-Bahn-Haltestelle Kellinghusenstraße sieben Stellplätze für die Fahrzeuge von ShareNow und cambio. Im Zuge der Aufwertungen wird dies einer der ersten Standorte, der elektrifiziert und über Ladesäulen verfügen wird. Aktuell gibt es in Hamburg 73 hvv switch Punkte mit insgesamt 367 Stellplätzen an Schnellbahnhaltestellen und in dicht besiedelten Wohnquartieren. Nach und nach werden in der Hansestadt weitere Stellplätze entstehen. Zudem sollen künftig möglichst viele hvv switch Punkte mit Ladesäulen für Carsharing-Angebote ausgerüstet werden.

Diese Kombination von diversen Mobilitätsangeboten ist innovativ, auf die Bedürfnisse der Menschen und ihrem Wunsch nach Mobilität mit dem Fahrzeug der eigenen Wahl ausgerichtet und entlastet letztendlich unseren begrenzten Verkehrsraum.
Anjes Tjarks, Senator für Verkehr und Mobilitätswende

Hier sollen weitere B+R-Parkhäuser entstehen

In den nächsten Jahren sollen zudem weitere Fahrradparkhäuser entstehen, damit in Zukunft jede Haltestelle eine sichere Abstellmöglichkeit bietet: an den Schnellbahnhaltestellen Schlump und Holstenstraße und an allen Hamburger Fernbahnhöfen. Grundlage hierfür ist das Hamburger B+R-Entwicklungskonzept, mit dem bis zu 40.000 Fahrradstellplätze in Hamburg geschaffen werden sollen. Dann können bald alle Hamburger*innen sorgenfrei an ihr Ziel gelangen. Eben dahin, wo die Liebe hinfährt.

>> Mehr Informationen zu Bike+Ride <<