3 FRAGEN – 3 ANTWORTEN

DARUM FAHREN HAMBURGS PROMIS FAHRRAD

Wenn man zehn Hamburger*innen nach ihrem Lieblingsort in Hamburg fragt, bekommt man vermutlich zehn verschiedene Antworten. Denn jeder Kiez ist anders. Jeder Stadtteil steht für etwas ganz Eigenes. Jede Ecke bietet neue Highlights.

Und was passiert, wenn man sich bei zehn bekannten Hamburger Persönlichkeiten erkundigt, wofür sie das Fahrrad eigentlich nutzen? Wenn man sie nach ihren Lieblingsorten fragt, die sie auf ihrem Zweirad immer wieder ansteuern? Wenn man sie nach bestimmten Strecken fragt, die sie mit dem Bike immer wieder zurücklegen?

Wir wollten es genau wissen. Also haben wir bei den Hamburger Promis nachgefragt. Den Anfang in unserer neuen Rubrik machen Kult-Komiker, Schauspieler und Musiker Otto Waalkes, die Fitness-Influencerin Imke Salander und der Schauspieler Kostja Ullmann.

Otto Waalkes

Dem Fahrrad gehört die Zukunft. Das hat sich gerade jetzt während der Lockdowns gezeigt.
Otto Waalkes

Was verbinden Sie mit dem Fahrradfahren?

"Ich bin sozusagen im Sattel groß geworden. In Emden hat sowieso jeder ein Fahrrad und fährt damit von Kindesbeinen an. Zu Weihnachten habe ich ein neues Fahrrad bekommen. Das wird gerade von mir eingefahren und auf seine Bergtauglichkeit geprüft."

Wo sind Sie in der Hansestadt gerne mit dem Rad unterwegs?

"Es gibt großartige Strecken, zum Beispiel am Alsterufer – aber in einigen Gebieten gibt es auch noch Nachholbedarf an sicheren Fahrradwegen. Da ich in Blankenese wohne, bietet sich Blankenese natürlich zum Fahren an. Ein anspruchsvolles Terrain, mit Berg- und Talfahrten. Für Flachstrecken ist das Elbufer ideal, über Teufelsbrück Richtung Innenstadt."

Warum sollten noch mehr Hamburger*innen auf das Rad umsteigen?

"Dem Fahrrad gehört die Zukunft. Das hat sich gerade jetzt während der Lockdowns gezeigt. Und wie ich gerade im Radio gehört habe: Die Nachfrage bei Fahrrädern ist größer als der Vorrat. Hamburg steigt also schon um. Allzeit gute Fahrt!"

Imke Salander

Auf dem Rad lernt man Bewegung an der frischen Luft wieder zu schätzen.
Imke Salander

Was gefällt dir am Fahrradfahren besonders?

"Die Flexibilität! Ich muss nicht auf eine Bahn warten oder nachschauen, wie ich am besten umsteige, um von A nach B zu kommen. Ich gehe auch gerne zu Fuß, aber manchmal ist das Rad einfach zeitsparender."

Warum bist du in der Hansestadt gerne mit dem Drahtesel unterwegs?

„Weil man selbst auf Kurzstrecken einen totalen Szenenwechsel erleben kann. Von der Schanze über den Kiez bis unten an den Hafen sind es höchstens 20 Minuten - und man bekommt total viele verschiedene Eindrücke der Stadt.“

Warum sollten noch mehr Hamburger*innen auf das Rad umsteigen?

„Zum einen um wieder mehr Aktivität ins Leben zu bringen. Aber auch, um die Schönheit von Bewegung an der frischen Luft in einer schönen Stadt mal wieder schätzen zu lernen. Außerdem härtet man auch ab, was ‚schlechtes‘ Wetter angeht.“

Kostja Ullmann

Durch den Ausbau vieler neuer Fahrradrouten kommt man immer entspannter durch die Stadt.
Kostja Ullmann

Was gefällt dir am Fahrradfahren besonders?

"Für mich gibt es keine entspanntere Art sich fortzubewegen und sich dabei körperlich zu betätigen."

Warum bist du in der Hansestadt gerne mit dem Drahtesel unterwegs?

"Mein Weg in die City führt an der Alster entlang. Aber auch eine Fahrt zum Falkensteiner Ufer spricht für sich."

Warum sollten noch mehr Hamburger*innen ab und an auf das Rad umsteigen?

"Durch den Ausbau vieler neuer Fahrradrouten in Hamburg kommt man immer entspannter durch die Stadt. Und bessere Luft gibt es dadurch auch noch!"