Magazin

MEHR SICHERHEIT: ERSTE HAMBURGER POP-UP-BIKELANE BEIM SCHLUMP

Neues Fahrgefühl: Seit Montag, den 7. September gibt es Beim Schlump (zwischen Gustav-Falke-Straße und Bogenstraße) die erste Pop-up-Bikelane der Stadt Hamburg. Der Verkehrsanteil der Radfahrer/-innen hat in den vergangenen Wochen deutlich zugenommen und Pop-up-Bikelanes schaffen entlang wichtiger Straßen mehr Platz und Sicherheit. Sie gewährleisten eine solidarische Infrastruktur durch temporäre Radfahrstreifen, die schnell und unkompliziert umgesetzt werden können. Im Hamburger Koalitionsvertrag wurden neue Pop-up-Bikelanes ausdrücklich vereinbart. Was es damit genau auf sich hat, wo es die neuen Radfahrstreifen gibt und was du sonst noch dazu wissen musst, erfährst du in diesem Artikel.

Was sind Pop-up-Bikelanes?

Pop-up-Bikelanes sind relativ schnell und mit geringem Aufwand eingerichtete temporäre Radfahrstreifen. Sie werden mit gelber Farbe auf der Fahrbahn markiert und können in bestimmten Fällen zusätzlich durch rot-weiße Baken gekennzeichnet werden.

Wo findest du die neuen Radfahrstreifen in Hamburg?

Folgende Straßenzüge sind in Planung oder bereits umgesetzt:

  • Die erste Pop-Up-Bikelane Hamburgs ist auf beiden Straßenseiten der Straße Beim Schlump zwischen Gustav-Falke-Straße und Bogenstraße eingerichtet und auf dem ehemaligen Kfz-Fahrstreifen auf 2 bis maximal 3,20 Metern angelegt worden. Vorerst gilt die verkehrsrechtliche Anordnung für 12 Monate.
  • Die nächste Pop-Up-Bikelane soll in der Max-Brauer Allee zwischen Holstenstraße und Stresemannstraße noch in diesem Jahr eingerichtet werden.
  • Zudem geplant: Am Sandtorkai – Brooktorkai (Nordseite von Deichtorplatz bis Niederbaumbrücke)

Bürger/-innen sowie die politischen Gremien der Bezirke haben zahlreiche Vorschläge für weitere Straßenzüge gemacht, die bezüglich ihrer Eignung geprüft werden. Prüfkriterien sind mögliche Auswirkungen auf den Kfz- und den Busverkehr sowie die Verträglichkeit mit den vorhandenen Ampelschaltungen.

Was bedeuten Pop-up-Bikelanes für den Kfz-Verkehr?

Es wird darauf geachtet, dem Radverkehr einen angemessenen Raum zur Verfügung zu stellen – ohne jedoch die Kapazitäten des Kfz-Verkehrs maßgeblich zu beeinträchtigen. Der Busverkehr soll ebenfalls weiterhin in guter Qualität abgewickelt werden. Dort, wo es sinnvoll und möglich ist, sollen zudem Lieferzonen und Parkplätze im Seitenraum nutzbar bleiben.

Für welchen Zeitraum werden Pop-up-Bikelanes eingerichtet?

Es wird angestrebt, die Pop-up-Bikelanes so lange zu erhalten, bis vorgesehene Baumaßnahmen beginnen. Die aus der Einrichtung der Pop-up-Bikelanes gewonnenen Erkenntnisse können in die Planungen für spätere Umbauten einfließen. Hierzu werden das Kfz- und Radverkehrsaufkommen vor und nach der Einrichtung erhoben sowie etwaige Rückstauerscheinungen und das Unfallgeschehen ausgewertet.