Magazin

RADPORTERIN #3: VELOROUTEN IM VISIER.

Wie fliegen – nur mit dem Fahrrad. Lara findet Velorouten klasse.

Wer es einmal ausprobiert hat, will es immer wieder tun: mit dem Rad auf einem gut ausgebauten Radweg zur Arbeit brausen. Kein Stress, kein Stau, keine Autos. Dafür viel Grün, viel Draußen, viel Hamburg!

Weil immer mehr Hamburger in diesen Genuss kommen und ihr Auto einfach stehen lassen wollen, ist auch an jeder Ecke deiner Lieblingsstadt Baustellenbetrieb. Dort werden nämlich neue Velorouten, also vernetzte Radwege für dich und deine Hamburger Freunde gebaut. Eine gute Sache, die sich unsere Radporterin Lara einmal genauer angeschaut hat.

Schneller als die Polizei erlaubt: der Ausbau der Radwege.

In Hamburg rollen die Bagger an: Rund 50 einzelne Baumaßnahmen werden 2019 noch fertig gestellt oder begonnen, um das Hamburger Veloroutennetz in diesem Jahr um 20 km zu erweitern – bis Ende 2020 soll es mit insgesamt 14 Routen stolze 280 km umfassen.

Auf ihrem Streifzug quer durch Hamburgs Veloroutennetz stellt Lara fest, dass manche Radwege auch schon fertig sind und ein Radeln in Perfektion ermöglichen. Ein Paradebeispiel dafür ist der neu gebaute Abschnitt der Veloroute 5 im Pergolenviertel östlich der City Nord. Mit einer Breite von 4 m entspricht er dem Radschnellwegstandard: Ungebremstes und sicheres zügiges Fahrradfahren ist hier ganz ohne Auto- und Fußgängerverkehr möglich. Dafür gibt’s von unserer Radporterin einen Daumen hoch!

Diese Velorouten werden für euch auf den allerneusten Stand gebracht:

  • Veloroute 1 Fertigstellung der Fahrradstraße Chemnitzstraße im Herbst
  • Veloroute 4 Kreuzung Hudtwalckerstraße / Leinpfad und Bebelallee
  • Veloroute 5/6 Baubeginn Ballindamm mit Radfahrstreifen bis 2,75 m Breite
  • Veloroute 11 auf der Elbinsel Wilhelmsburg im Radschnellwegstandard sowie
  • Veloroute 10 in Harburg, Am Radeland und am Harburger Binnenhafen

Mehr erfahren

Der neue Radweg im Pergolenviertel ist das perfekte Beispiel dafür, dass das gesamte Netz ständig ausgebaut und erweitert wird. Bei den Mengen an Radfahrerinnen und Radfahrern, die inzwischen durch die Stadt fahren, ist das auch gut so.
Lara
Unsere Radporterin

Bye-bye Auto – heute pendelt man mit dem Fahrrad.

Auf den Fahrradwegen, die Lara mit uns abradelt, herrscht Hochbetrieb: Anzugträger und Angestellte fegen mit ihren Bikes zur Arbeit. Immer im Blick: die schönsten Facetten deiner Lieblingsstadt! Auf der Krugkoppelbrücke genießt Lara die Aussicht auf die idyllische Alster. Auf der Veloroute 4 im Norden Hamburgs führt der Radweg zwischen Alster und Stadtpark hindurch. Auf Strecken wie diesen wird der geradelte Weg zur Arbeit zur perfekten Auszeit, in der man den Kopf frei bekommt und neue Energie schöpft.

Lara nimmt Hamburgs Velorouten ins Visier. Film ab!

Das ist Lara:

Was dich bewegt, bewegt auch Lara. Denn sie ist unsere Radporterin und für dich auf Hamburgs Straßen unterwegs. Immer auf der Suche nach packenden Storys rund ums Radfahren in deiner Lieblingsstadt.

Mehr über die Radporterin
Gerade für die Leute, die pendeln, die täglich das Rad nutzen, ist es wichtig, bei jedem Wetter, bei jeder Tageszeit sicher von A nach B zu kommen.
Lara
Unsere Radporterin