Magazin

EINFACH MAGISCH: DER WEG DER LICHTER.

Strahlende Schönheit im Pergolenviertel – die Veloroute 5.

Im Pergolenviertel ist ein besonders schmuckes Teilstück der Veloroute 5 fertig geworden – angenehm breit, schön grün und rundum dazu einladend, sich selbst auf's Rad zu schwingen. Zur Eröffnung präsentiert es sich im besten Licht, denn wir verwandeln den neuen Radweg in einen Weg der Lichter, auffällig illuminiert für alle Hamburger und Hamburgerinnen, die sich von stimmungsvollen Highlights verzaubern lassen möchten.

Spot an – sobald die Abenddämmerung anbricht.

Mit einem Pressegespräch eröffneten die Radverkehrskoordinatorin der Stadt Hamburg, Kirsten Pfaue, und Dr. Michael Bigdon, Leiter des Dezernats Wirtschaft, Bauen und Umwelt im Bezirksamt Hamburg-Nord, am 28. August 2019 ein neues Teilstück der Veloroute 5. Der neue Radweg im Pergolenviertel, der die Hebebrandstraße und den Jahnring miteinander verbindet, wurde auf ca. 600 Metern illuminiert und lädt dazu ein, den „Weg der Lichter“ auf dem Fahrrad bis in die Abendstunden selbst zu erleben. Je nach Wetterlage wird die Installation bis Freitag, den 30. August 2019 verlängert.

Ob allein, zusammen mit Freunden oder ganz romantisch mit der oder dem Liebsten – im Dunkeln den mit leuchtenden Heliumballons geschmückten Limaweg im Pergolenviertel entlangzufahren ist einfach einmalig. Irgendwie magisch. Hol also schnell dein Fahrrad aus dem Keller und starte deine Jungfernfahrt auf dem neuen Radweg.

Für alle, die die Lichtinstallation verpassen, lohnt sich der Ausflug ins Pergolenviertel trotzdem. Dank dem neu eröffneten Veloroutenabschnitt fahren die Hamburger jetzt noch schneller vom Pergolenviertel in die City Nord und zurück.

Komm mit deinem Bike zum Weg der Lichter!

  • Wann: am 28. August und je nach Wetterlage bis einschließlich 30. August 2019

  • Wo: auf dem Limaweg im Pergolenviertel

  • Anfahrt: aus dem Norden über Veloroute 5 via Sengelmannstraße; aus dem Süden über Veloroute 5 via Saarlandstraße.

Mit dem Ausbau der Veloroute 5 im Pergolenviertel haben wir eine ganz neue Verbindung im Radschnellweg-standard geschaffen – eine echte Bereicherung.
Kirsten Pfaue
Radverkehrskoordinatorin Hamburg

Drei Fragen an Frau Pfaue, Radverkehrskoordinatorin Hamburg:

Machen Sie den Radfahrern doch bitte einmal die neue Strecke der Veloroute 5 schmackhaft.

„Ich bin den Abschnitt bereits mehrmals gefahren. Er bringt einfach Spaß. Das Rad rollt mit Schwung über den glatten Asphalt, umgeben von Grün. Es ist wunderbar ruhig – und das mitten in der Stadt. Ich freue mich schon darauf, wenn der breite Radweg und der parallel verlaufende Fußweg von Menschen belebt wird. Eine echte Bereicherung.“

Wird es noch weitere solcher Radschnellweg-Projekte in Hamburg geben?

„Ja, in Planung sind entsprechende Wege von Harburg über Wilhelmsburg Richtung Hamburger Innenstadt. Hier werden die neuen Wohnungsbauprojekte der IBA durch entsprechende Radwege mit hohem Komfort erschlossen und mit der Hamburger Innenstadt verbunden. 2021 werden mit der IBA-Quartiersentwicklung die Radwege gleich mitgebaut.“

Kurzer Ausblick: Welches Projekt gehen Sie als Nächstes für die Hamburger Radfahrer an?

„Im Herbst wird ein weiterer wichtiger Veloroutenabschnitt fertig, nämlich die langersehnte Fahrradstraße Chemnitzstraße auf der Veloroute 1.
Gestartet wird jetzt auch mit der Umgestaltung des Ballindamms auf den Velorouten 5 und 6. Hier werden großzügige Radfahrstreifen und Gehwegbereiche an der Alsterpromenade gebaut – ein bedeutendes Projekt im Herzen von Hamburg.“

Dieser Browser untersützt keine Video Elemente.

Dieser Browser untersützt keine Video Elemente.

Schritt für Schritt: So setzt der neue Radweg neue Maßstäbe.

  • Los ging es mit dem Ausbau des rund 1,2 Kilometer langen und 4 Meter breiten Radfahrweges im November 2018. Die Bagger rollten an – entstanden ist eine komplett neue Trasse, die es so vorher noch nicht gab, während die meisten sonstigen Velorouten auf vorhandenen Wegen oder Straßen verlaufen.
  • Dieser Radweg nimmt den direkten Weg und verbindet die Hebebrandstraße und den Jahnring bestmöglich miteinander – deswegen sprechen wir auch von einer Wegeverbindung. Die Veloroute 5 verläuft jetzt dank des neuen Teilstücks pfeilgerade zwischen dem neuen Wohnquartier Pergolenviertel und der Bürostadt City Nord.
  • Die Veloroute 5 ist mit einer Länge von 28 Kilometern die längste Radialroute im Veloroutennetz und gabelt sich in Barmbek-Süd, wobei ein Ast nach Duvenstedt führt und ein zweiter Ast Flughafen, City Nord, Stadtpark und Pergolenviertel verbindet. In den Ausbau des neuen Teilstücks wurden rund 3,5 Mio. Euro investiert. Das hat sich gelohnt, denn:
  • Das neue Teilstück der Veloroute 5 ist als selbstständig geführte Wegeverbindung ausschließlich für den Radverkehr vorgesehen. Sie ist vom Fußverkehr und den stark befahrenen Straßen Hebebrandstraße und Jahnring getrennt, damit du hier sicher und ungestört fahren kannst.
  • Du radelst auf dem neuen Teilstück nicht nur in landschaftlich attraktiver Kulisse, sondern kommst jetzt auch noch schneller vom Pergolenviertel in die City Nord. Ein wegweisendes Projekt für den Radschnellwegstandard und die künftige Fahrradinfrastruktur – und ein weiterer Meilenstein für „Fahr ein schöneres Hamburg“!

Zum Ausbaustand des Velorouten-Netzes

Erhellende Infos: So kommst du sicher zum Weg der Lichter.

Sobald es draußen dunkel wird, heißt es: Licht an! Das gilt vor allem für dein Rad. Und auch dann, wenn du in der Abenddämmerung auf dem Weg der Lichter unterwegs bist. Von der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) ist sogar ganz genau vorgeschrieben, welche Lichter und Reflektoren dein Fahrrad braucht, um dich verkehrssicher von A nach B zu bringen.

Die Checkliste für dein Bike:

  • ein weißer Frontscheinwerfer (z. B. batteriebetrieben)

  • ein weißer Reflektor vorne

  • ein rotes Rücklicht (z. B. batteriebetrieben)

  • ein roter Großstrahler hinten

  • Reflektorstreifen am Rad oder pro Rad zwei Speichenreflektoren